Filialen Wunschliste

Product was successfully added to your shopping cart.
Swipe to the left

In drei Schritten zur perfekten Arbeitsplatte

In drei Schritten zur perfekten Arbeitsplatte

Die Arbeitsplatte ist gewissermaßen das Herzstück Ihrer Küche – ob Sie alleine oder zu zweit das Gemüse schneiden, für sich selbst oder die ganze Familie kochen möchten oder einfach nur mal kurz etwas abstellen müssen: Ohne ausreichend Platz geht kaum etwas so richtig und auch der Spaß am Kochen vergeht schnell. Aber dem kann man von Anfang an vorbeugen. Damit Sie an Ihrer neuen Küche dauerhaft Freude haben und sich dort richtig austoben können, haben wir ein paar einfache Tipps zusammengestellt, mit denen Sie bei der Planung Ihrer Küche und der Auswahl der Arbeitsplatte ins Schwarze treffen.


1. Wie groß sollte meine Arbeitsplatte sein?

Die grundlegende Frage, die Sie sich stellen sollten lautet: Wie viel Platz habe ich zur Verfügung und wie viel Platz benötige ich, um in meiner Küche zu arbeiten? Dies hängt nicht nur von der Raumgröße ab, sondern vor allem von Ihren individuellen Bedürfnissen. Kochen Sie eher allein oder mit mehreren Personen? Backen Sie gerne und brauchen Platz, um etwa Teig auszurollen und allerlei gleichzeitig zu machen? Nutzen Sie den Platz, den Sie für Ihre Arbeitsplatte haben sinnvoll: Eine längere zusammenhängende Arbeitsplatte ist oft praktischer als viele kleine Freiflächen zwischen Spüle und Herd. Arbeitsplatten sind in der Regel 60 Zentimeter tief, dies sollte auch die Mindestbreite für einzelne freie Abschnitte sein. Alternativ können Sie in kleinen Räumen zum Beispiel über Eck arbeiten. Und je nach persönlicher Vorliebe ist auch eine Kücheninsel eine sinnvolle Option, um nicht nur ausreichend Platz, sondern immer alles griffbereit zu haben.

Raum zum Entfalten – die passende Arbeitsplatte bietet genau so viel Platz wie Sie benötigen

Holen Sie sich doch einfach ein wenig Inspiration und entdecken Sie die zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten für Arbeitsplatten. In Schweinfurt stehen Ihnen die erfahrenen Mitarbeiter des Opti-Küchenstudios jederzeit zur Seite und an zahlreichen Ausstellungsküchen können Sie sich ganz einfach ansehen, wie Ihre neue Arbeitsplatte aufgeteilt ist.


2. Wie soll meine Arbeitsplatte aussehen und welches Material wähle ich?

Dabei soll natürlich auch die Optik nicht zu kurz kommen. Denn Küchenarbeitsplatten sollen nicht nur Arbeitsfläche bieten, sondern auch gut aussehen und dazu am besten robust und pflegeleicht sein. Entsprechend hängt auch die Frage nach dem bevorzugten Material für Arbeitsplatten von mehreren Faktoren ab. Bevorzugen Sie klassischen Chic oder lieber modernes Design? Herrscht in Ihrer Küche oft Trubel und landet auch mal etwas neben dem Topf, wenn die Kinder am Herd stehen? Hier ein kurzer Überblick über eine Auswahl der populärsten Materialien für Küchenarbeitsplatten.

Robust, strapazierfähig & chic – das richtige Material für Ihre Küchenarbeitsplatte

  • Kunststoffbeschichte Arbeitsplatten (Laminat/MDF Schichtstoff)
    Arbeitsplatten aus Schichtstoff sind sehr beliebt, da diese zum einen recht preiswert und zudem in einer großen Auswahl an Designs erhältlich sind. Aktuell sind weit mehr als 150 verschiedene Dekore auf dem Markt. Dabei gibt es nicht nur Nachbildungen von Naturmaterialien wie Granit oder Holz, die verblüffend echt aussehen, sondern auch zahlreiche weitere moderne und zeitlose Varianten. Diese Arbeitsplatten können sich je nach Anbieter in der Qualität stark unterscheiden. Grundsätzlich sollten Sie hier ein vergleichsweise dickeres Modell wählen, da dann zumeist auch die Beschichtung entsprechend stärker und robuster ausfällt. Andernfalls können schon kleinere Ritzen und Kerben dafür sorgen, dass Feuchtigkeit in den Kern der Platte ziehen kann. Ein weiteres Manko: Die Beschichtung ist recht hitzeempfindlich. Ein heißer Kochtopf würde innerhalb kürzester Zeit unschöne Spuren hinterlassen.

  • Arbeitsplatten aus Granit, Naturstein & Fliesen:
    Im direkten Vergleich erscheint die Arbeitsfläche aus massivem Stein nahezu unverwüstlich. Die Oberfläche ist hitzebeständig und sehr robust. Allerdings heißt es an den Kanten vorsichtig zu sein, damit es dort nicht zu unschönen Stoßstellen kommt. Durch verschiedene Oberflächenbearbeitung bietet sich auch bei Arbeitsplatten aus Granit und Naturstein eine breite Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten. Ob poliert, satiniert oder geflammt, Sie entscheiden über Haptik und Optik Ihrer Küchenarbeitsplatte, wobei auch Stein entgegen aller Bedenken keineswegs kühl wirken muss. Als ebenso robuste Alternative bieten sich übrigens Fliesen an. Hier ist der individuellen Gestaltung durch das große Angebot und die riesige Auswahl an Designs nahezu keine Grenze gesetzt. Einziges Manko: Fugen durchbrechen die sonst durchgehend glatte Oberfläche und erschweren zudem die Reinigung.
  • Massivholzarbeitsplatten:
    Holz ist natürlich der Inbegriff von Gemütlichkeit, egal ob als stabverleimte Holzarbeitsplatte oder massives Brett aus einem Stück. Damit man lange Freude hat, bedarf es aber vor allem bei Arbeitsplatten aus Holz einer gewissen Sorgfalt. Stellt man einen heißen Topf auf die Arbeitsplatte, bleiben unschöne Flecken im Holz zurück. Auch muss das Waschbecken professionell in die Arbeitsplatte eingelassen und sorgfältig versiegelt sein. Andernfalls kann Feuchtigkeit ins Holz eindringen und es quillt auf. Mit einer hochwertigen Oberflächenbehandlung lässt sich das Material aber nicht nur optimal schützen, auch der natürliche Holzton kommt perfekt zur Geltung. Ob Sie Ihre Arbeitsplatte lieber ölen oder lackieren, ob Sie Nussbaum, Eiche oder Buche bevorzugen, entscheiden Sie. Schließlich soll Ihre Arbeitsplatte auch optisch zu der restlichen Küche passen.

Ungeachtet all dieser theoretischen Überlegungen gilt natürlich an erster Stelle ganz praktisch: Jede Arbeitsplatte wirkt jeweils für sich und fühlt sich anders an. Also verschaffen Sie sich einen direkten Eindruck von den verschiedenen Möglichkeiten und Materialien für Küchenarbeitsplatten. Online können Sie übrigens im Opti-Küchenplaner direkt von zu Hause aus loslegen und eine erste Auswahl treffen, zum Anschauen und Anfassen finden Sie in den Opti-Küchenstudios anschließend alle Fronten und Arbeitsplatten – in Schweinfurt, Schwallungen und garantiert auch direkt in Ihrer Nähe.


3. Arbeitsplatte, Schränke, Einbaugeräte – Passt alles zusammen?

Zu guter Letzt heißt es aufpassen, denn nicht jede Arbeitsplatte lässt sich sofort problemlos mit jedem Einbaugerät und jedem Schrank kombinieren. Manche Spülbecken – zum Beispiel besonders tiefe Keramikspülen – benötigen eine Mindeststärke der Arbeitsplatte, damit sie korrekt aufliegen. Im Gegenzug passt so manches Kochfeld ab Werk nur bis zu einer gewissen Plattenstärke. In solchen Fällen können wir zwar oft mit dem passenden Trägermaterial Abhilfe schaffen, merken wir das aber erst beim Aufbau, kostet das nicht nur Zeit sondern auch einiges an Nerven. Im Zweifelsfall sollte daher immer der Fachhändler zu Rate gezogen werden.

Aufpassen beim Einbauen der Küchenarbeitsplatte

Beim Einbau ist natürlich besondere Gründlichkeit gefragt. Die Ausschnitte für Spüle und Kochfeld müssen unbedingt korrekt ausgesägt und die Übergänge abgedichtet werden, damit Sie keinen Sammelplatz für Schmutz und Feuchtigkeit bieten. Wenn Sie selbst Hand anlegen wollen, dann immer lieber einmal mehr messen als falsch gesägt. Aber egal ob Sie sich eine vollständige Küche oder nur eine neue Arbeitsplatte gönnen, Ihr Fachhändler wird Ihnen den Ausschnitt auch als Service anbieten.

Es lohnt sich, auf einen vollständigen Montageservice zurückgreifen, denn oft sind es kleine Details, die am Ende darüber entscheiden, dass Sie lange Freude an Ihrer neuen Arbeitsplatte haben. Nicht jede Wand ist zu 100% eben und vor allem in Altbauten entstehen so schnell größere Lücken zwischen Wand und Arbeitsplatte. Auch eventuelle Stoßkanten bei einer Montage über Eck müssen professionell versiegelt sein, damit dort kein Sammelplatz für Schmutz entsteht.

Die Opti-Küchenwelt steht Ihnen kompetent zur Seite

Es gibt also einiges zu beachten, aber davon sollten Sie sich nicht abschrecken lassen. Vielmehr steht Ihnen das gesamte Team des Opti-Küchenstudios in Schweinfurt und natürlich allen anderen Opti-Filialen gerne mit Rat und Tat zur Seite, von der Beratung bis zum Aufbauservice. Wir teilen unser Wissen und unsere Erfahrung natürlich nicht nur online, sondern freuen uns auch auf Ihren Besuch, zum Beispiel in unserem großen Küchenstudio in Schweinfurt: Arbeitsplatten und Küchenschränke, jede Menge Inspiration für Ihre Traumküche und die kompetente Beratung gibt es dazu. Denn in unserem Einrichtungshaus Schweinfurt finden Sie jetzt die gesamte Auswahl der Opti-Küchenwelt. Wenn Ihre Gedanken nun also schon ins Rollen gekommen sind, dann kommen Sie einfach vorbei. Die ersten Schritte zur perfekten Arbeitsplatte sind gemacht, wir helfen Ihnen gerne auch bei dem weiteren Weg zu Ihrer Traumküche.

Bildnachweis:

Für alle Bilder gilt:©Opti Wohnwelt